(von Hannes)

 

Durch die Niederlage der Füchse IV feiert Ajax 1 den Klassenerhalt von der Couch aus. Nach Platz 10 in der Hinrunde folgten bisher 5 Siege in der Rückrunde und der Sprung auf Platz 7.

Möglich gemacht haben dies Johannes, Chris, Angelo, Hannes, Conrad, Fabian, Marius, Viet, Kiên, Roy, Eric (nur mit Ballonabwehr) und Norbert.

Heute Abend um 19:30 folgt der Saisonabschluss gegen Blau-Gold in der Ajax-Arena.

Vorgestern gelang im Pokalwettbewerb mit einem beachtlichen Sieg gegen die Verbandsligatruppe des Omega TT Ostkreuz der Sprung ins Berlin-Finale am 21.05.

 

!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Gestern fanden die Jugend-Vereinsmeisterschaften statt.

2017 04 VM 2

Alle hatten viel Spaß, es gab ein tolles Buffet und Olaf hat fleißig gerillt. Vielen Dank!

2017 04 VM Jugend Buffet
2017 04 VM Jugend Buffet2 2017 04 VM Jugend Buffet3

Tischtennis wurde natürlich auch gespielt.

2017 04 VM J Spieler

Ron hatte die Turnierleitung wieder voll im Griff. Alles lief reibungslos. Vielen Dank Ron!

Alle Sieger und Platzierten findet ihr unter Kinder und Jugend -> Vereinsmeister.

Hier schon mal alle Vereinsmeister von 2017:

2017 04 VM Jugend VM Meister
             Lara                           Roy                           Cato                          Romeo                    Niklas                Konstantin

Mir hat es wieder viel Spaß gemacht.
Unser Nachwuchs geht sehr fair, respktvoll und hilfsbereit miteinander um. Darauf bin ich sehr stolz!
Macht weiter so!

Wie jedes Jahr ist der Berliner Verband mit einigen Spielern nach Linz gefahren zu den:

17 th Linz Austria Raiffeisen Youth Championships

2017 04 Linz

Dieses Jahr waren mit Roy, Romeo und Nikita gleich 3 Köpenicker dabei.
Alle hatten viel Spaß und konnten reichlich internationale Erfahrungen sammeln.

U.a. sind Romeo und Nikita im Teamwettbewerb gegen das ungarische Nationalteam und späteren Finalisten in der Vorrunde ausgeschieden. In der Trostrunde konnten sie dann den 3. Platz belegen. Herzlichen Glückwunsch!

2017 04 Linz Romeo Nikia

Beim FinalFour um die Qualifikation zur Deutschen Pokalmeisterschaft für Verbandsklassen am letzten Samstag kam unsere Erste in der Spielklasse A (Landes- bis Verbandsoberliga) nicht über ein 2:4 im Halbfinale gegen die VOL-Truppe von Berliner Brauereien hinaus. In den Spielen war es stets knapp, am Ende reichte es gegen die starke Truppe leider nicht zum Endspiel. Brauereien siegte im Finale souverän mit 4:0 gegen Steglitzer TTK.

Unsere Zweite trat in gleicher Halle in Lichtenrade direkt im Finale der Spielklasse B an (Bezirksklasse und -liga), da leider erst vor Spielbeginn bekannt wurde, dass der Halbfinalgegner aus Zehlendorf nicht antrat. Nachdem wir die 3 h mit Warten verbracht hatten, konnten Thomas, Conrad und Viet die Gegner des SV Blau-Weiß Petershagen klar mit 4:2 bezwingen. Somit vertritt der Köpenicker SV Ajax die Berliner Farben beim Bundesfinale in der genannten Spielklasse - Voilà!

 

Am letzten Sonntag stieg das vorletzte Heimspiel der ersten Mannschaft gegen den Tabellendritten Omega TT Ostkreuz. Personell mussten beide Teams auf je einen Spieler verzichten, bei uns half Viet aus.

Die Doppel verliefen, wie in der gesamten Rückrunde, zu unseren Gunsten. Johannes und Angelo sowie Marius und Hannes gewannen jeweils, Chris und Viet konnten nicht punkten.
In den anschließenden Einzeln zeigten Johannes und Chris ihre super Form und gewannen souverän 3:1 und 3:0. Angelo fand gegen Abwehrer Giltsch kein Mittel und unterlag 0:3. Ebenso konnte Hannes wenig gegen die Vorhand seines Gegners ausrichten, sodass ein 1:3 zu Buche stand. Zwischenstand 4:3. Viet drehte zwei Sätze nach Rückstand und gewann 3:1. Marius spielte nun gegen den gegnerischen Ersatzmann, der allerdings den höchsten LivePZ-Wert seines Teams mitbrachte. Ein äußerst knappes Spiel, das in beide Richtungen hätte gehen können, ging letztendlich mit 1:3 an Ostkreuz. 5:4.
Die zweite Runde Einzel begann wie die erste: je ein Punkt von Johannes und Chris, damit oben heute eine starke 4:0 Bilanz. Angelo machte es in seinem 5-Satz-Spiel sehr spannend und drehte das 1:2 noch in einen Sieg für sich. Damit stand es nun 8:4 und ein Punkt war sicher. Zeitgleich verlor Hannes zwei Sätze sehr unglücklich, im dritten wollte nichts mehr gelingen. Auch im unteren Paarkreuz konnten wir uns nicht mehr durchsetzen, sodass es doch noch beim Stand von 8:7 zum Entscheidungsdoppel kam.
Nach drei sehr knappen Sätzen gingen Johannes und Angelo als Sieger vom Tisch und das 9:7 war eingetütet.

Mit nun 10 Punkten allein in der Rückrunde schieben wir uns vorzeitig auf den 6. Platz, wobei wir mindestens die Relegation erreicht haben. Wer hätte das am Anfang gedacht?

Das letzte Spiel findet am 28.04.2017 um 19:30 in der Ajax Arena statt.

 

(von Hannes Wetzig)

Vier Jugendmannschaften schickten wir in der Rückrunde an den Start. Die 2. Mannschaft der A-Schüler startet in der 2. Liga und konnte sich mit einem dritten Platz einen Aufstiegsplatz sichern, Glückwunsch!

Die erste Mannschaft der A-Schüler startet in der Meisterliga. Hier hatten wir Chancen auf den Titel, konnten im entscheidenden Spiel gegen Hertha leider nicht gewinnen - Platz 2 und silber an Cato, Tobi, Romeo und Nikita.

In der Meisterliga der Jungen gingen beide Jungenmannschaften an den Start. Hier wollten wir beide Mannschaften in der 1. Liga halten und die beiden Spitzenteams ein wenig ärgern. Letzteres gelang weniger, Roy, Conrad, Viet und Felix plazierten sich mit dem Bronzeplatz in der TOP3, die 2. Jungen sicherte mit dem 6. Platz den Klassenerhalt.

Insgesamt eine erfolgreiche Saison für die Ajax-Jugend, viel Spaß beim weiteren Trainieren und TT-spielen.

Nach am Ende klaren Siegen gegen die Verfolger TSV Staaken (8:4 daheim) und TTC Neukölln III (8:3 auswärts) verteidigte unsere erste Damenmannschaft am Wochenende souverän die Tabellenführung in der Verbandsliga. Der Aufstieg in die Verbandsoberliga ist geschafft. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Unsere Erste Herren bezwang gestern denkbar knapp aber verdient die Gäste von Omega TT Ostkreuz mit 9:7 und ist dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Bereits am Freitag empfing unsere Zweite Herren Schlusslicht SC Eintracht Berlin II. Ein standesgemäßes 9:1 am Ende sichert den Unsrigen den zweiten Platz in der Bezirksliga-B, der zur Aufstiegsrelegation zur Landesliga berechtigt. TOLL!

Die Vorzeichen waren klar, die Spiele gegen Omega und Blau-Gold werden schwer zu gewinnen sein (aber nichts ist ja unmöglich...) so dass gegen Neukölln ein Sieg und damit zwei Pünktchen für den Klassenerhalt her sollten.
Nach der Aufstellung war klar, Neukölln spielte ohne ihren Youngstar Quan Ho (mit Eisenfeld, Schilling, Cox, Kubsch, Bessen und Berger) und war damit aus unserer Sicht geschwächt (Gute Besserung von dieser Stelle!). Wir konnten mit der Stammsechs aufwarten und gingen mit Johannes, Chris, Angelo, Hannes, Roy und Marius ins Rennen.

Die Doppel waren klar, nur Roy und Chris gaben ihr Spiel gegen das gegnerische Doppel 1 ab, wir standen 2:1.

Das obere Paarkreuz hatte eine verkehrte Welt, die Einsen gaben gegen die Zweien ab. Als Hannes gegen Cox im fünften Satz zu 6 abgab, war unser Vorsprung aufgebraucht und 3:3 der Zwischenstand.

Zum Glück für uns ließen weder Angelo, noch Marius oder Roy etwas anbrennen 6:3 und nach dem Sieg von Johannes gegen Eisenfeld 7:3! Da war es wieder, unser liebster Spielstand und das große Zittern ließ nicht auf sich warten.

Chris gab den ersten Satz in der Verlängerung ab, holte dafür den zweiten Satz klar um den dritten Satz wieder klar abzugeben. Nun musste alles kommen und im vierten Satz gab es ein 11:8 für Chris alles offen und im entscheidenden Satz hatte Chris nach engem Spiel mit 12:10 die Nase vorn, ein Remis war es nun schon, doch wir brauchten einen Sieg! Angelo und Hannes gaben nach teilweise engen Sätzen beide die Spiel 0:3 ab. 8:5!

Dann holte Roy gegen Bessen den ersten Satz zu 3 und erkämpfte sich in Satz zwei ein 14:12. Doch der drehte den Spieß um und Roy gab Satz 3 und 4 zu 9 und 8 ab. Satz 5 stand zum Wechsel 1:5 und noch sah nichts danach aus, als ob das noch etwas werden könnte. Doch dann holte Roy ein paar Bälle aus der Trickkiste und Bessen musst erst den Ausgleich und dann auch noch das 11:7 hinnehmen. Da war er, der Sieg!

Immer noch sind die Mannschaften von Platz 6 bis 9 in der Lage, die Klasse zu erhalten oder abzusteigen. Nur Siemensstadt hat wohl keine Chancen mehr. Unsere Jungs, denen einige zu Beginn der Verbandsligasaison nicht den Hauch einer Chance auf Klassenerhalt gegeben hätten, sind aus meiner Sicht spielerisch sehr gereift und es macht immer wieder Spaß zuzusehen, mit wieviel Enthusiasmus und Freude sie ihren Sport ausleben.

 

In der Formation Johannes, Chris, Angelo, Hannes, Roy und Marius trat Ajax 1 gegen die Füchse an. Das Hinspiel war denkbar knapp mit 7:9 verloren gegangen. Dieses sollte nach Möglichkeit vermieden werden und endlich wieder gepunktet werden. Hatte es in der Hinrunde zu einem 2:1 nach Doppeln gereicht, so konnten diesmal alle Doppel klar mit 3:0 gewinnen, ein Start nach Maß!
Leider fand Johannes gegen Riedel nicht die nötige Ruhe und auch nicht die Mittel gegen das Verteidiungsspiel. Dafür konnte Chris sein Spiel gewinnen - es stand 4:1. In der Mitte lief jedoch nicht viel, Angelo gab gegen Sahla ab, auch wenn im dritten Satz die Satzverlängerung erreicht wurde und so ein wenig Hoffnung aufkeimte. Hannes gab 1:3 gegen Wagenknecht ab 4:3.
Roy hatte mit Jamil keine großen Probleme, ein 3:0. Marius hatte in der Hinrunde gegen Cem Ünal noch 1:3 verloren, so überraschte er mit einem klaren 3:0 und freute sich darüber berechtigt, Ajax 1 setzte sich wieder ab 6:3!
Nun hatte das obere Paarkreuz das Heft in der Hand. Johannes hatte ebenso wie Chris in der ersten Runde mit Duc keine großen Probleme 3:0 für Ajax.
Da war es, das 7:3, oft erreicht, aber dann...


Auch diesmal war dann das Spiel zugunsten der Füchse. Chris fand gegen Thomas Riedel nicht richtig ins Spiel 1:3. Angelo gab gegen Wagenknecht mit 1:3 ab und wir standen bei 7:5!
Das Spiel von Hannes gegen Salha wurde ein ziemlicher Krimi, Satz 1 gewonnen, gab er den zweiten Satz in der Verlängerung ab. Satz drei ging klar an Hannes, Satz vier ebenso klar an Salha. Im Satz fünf schien es in Richtung Salha zu gehen, Chris, der eigentlich für das Coaching zuständig war, hatte gerade für den parallel spielenden Roy ein Timeout genommen. Also sprang Johannes in die Bresche, nahm das Timeout und nach dem Chris Roy wieder an die Platte geschickt hatte, coachte er Hannes und der schaffte es 11:8 und damit die Gewissheit, diesmal haben wir zumindest einen zählbaren Punkt 8:5.
Roy spielte zeitgleich gegen Cem Ünal, sah im ersten Satz keine Sonne und gab den Satz 4:11 ab. Im zweiten Satz führte er 10:5, eigentlich beruhigend, wenn der Herr nicht seinen eignen Kopf hätte. Er stellte das Spiel um und gab 7 Punkte in Folge ab 10:12. Das Entsetzen war greifbar. Dann spielte er konsequent und holte Satz 3 mit 11:7. Leichte Hoffnung keimte auf, Satz vier 2:0, alles sah gut aus, aber dann wurde daraus ein 2:3 und Chris nahm das Timeout. Nach einem engen Spiel mit schönen Ballwechseln hatte Roy die Nase vorn und gewann 11:9. Die Zuschauer waren aus dem Häuschen. Der Satz fünf schien so gar nicht für Roy zu laufen, Seitenwechsel bei 1:5, dann endlch ein Punkt für Roy 2:5 nur um gleich das 2:6 zu kassieren. Doch dann scheint er sich überlegt zu haben, dass gewinnen schöner ist, als zu verlieren und schloss zum 8:8 unter lauter Begeisterung des Publikums auf. Ich habe zwar nicht verstanden, warum Cem die von Roy mehrfach gespielten Bogenlampen immer ins Netz spielte, es war wohl ein Schnitt drin, den Cem nicht sah. Dann 9:9 und alle hielten den Atem an, doch Roy spielte den Satz nun endlich souverän zu Ende - 11:9 und damit ein 9:5 und zwei Zähler für Ajax. Endlich wieder etwas zählbares, spät, aber vielleicht nicht zu spät. Schauen wir mal.

Das Wochenende stand bei den A-Schülern im Zeichen des entschiedenen Spiels um die Meisterschaft zwischen Ajax gegen Hertha. Hertha hatte im Vorfeld alle Spiele zu 0 gespielt, also war klar, dass uns ein unentschieden nicht reichen würde.

Leider merkte man Cato, Tobi, Romeo und Nikita an, dass das Spiel wichtig war. Sehr nervös und und teilweise unter den Möglichkeiten bleibend gingen wir 2:4 in Rückstand. In der zweite Runde wurden unsere Spieler etwas ruhiger, sie ging  2:2 aus, also 4:6. Nun hätten wir in der letzen Runde alle Spiele gebraucht, da Nam sich aber keine Fehler erlaubte, war das Spiel mit 4:7 eigentlich entschieden. Cato und Tobi holten ihre Spiele, um wenigstens ein leistungsgerchtes Unentschieden hätte Nikita das Spiel gegen Bruno Bäucker gewinnen müssen und er hätte das auch schaffen können, aber leider gab er den 5. Satz 4:11 ab. Schade, da wäre mehr drin gewesen.

Zeitgleich spielte auch bei den Jungen Ajax 1 gegen Hertha. Hier war die Gewinnerwartung eher gering, Hertha hatte mit Emil und Nick zwei Oberligaspieler im Aufgebot, war auf Position 4 jedoch mit einem Ersatzspieler aus der 1. A-Schüler-Mannschaft angetreten. Die Doppel gingen jeweils einmal zugunsten von Ajax und Hertha aus, damit hatte Hertha den ersten Spielverlust der Saison zu beklagen. Roy schaffte es, gegen Nick ein tolles Spiel zu spielen und gewann verdient mit 3:0. Conrad verlor gegen Nick im 5. Satz zu 7, auch hier wäre mehr drin gewesen. Letzlich noch zwei Zähler von Viet und Felix gegen Herthas Ersatzmann und es stand 4:8!

Bei den Jungen musste Ajax 2 gegen SCC ran, beide Mannschaften spielten nicht in Bestbesetzung. Leider reichte es so auch nur für ein 4:8.

Einziger Lichtblick war die 2. Mannschaft der A-Schüler, sie gewann 8:4 - Herzlichen Glückwunsch!

Am Sonntag hätte es drei Spiele geben sollen:
die 2. Damen hätte ein verlegtes Spiel gegen die SG Blau-Weiß Buch (auf deren Wunsch übrigens verlgt) spielen sollen, aber 30 Minuten vor Spielbeginn wurde es abgesagt! Das hätte man auch einen Tag früher machen können, dann hätten die Mädels sich nicht in die Halle bemühen müssen.

die 6. Herren spiele gegen BSC Eintracht/Südring 5 und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht 8:3 gegen den 3. der Tabellen, weiterhin Platz 1 der 1.KK! Glückwunsch.

die 1. Herren musste mit dem STTK gegen den 3. Tabellen in der Verbandaliga ran. In der Aufstellung Johannes, Chris, Angelo, Hannes, Roy und Fabian sollte es endlich für einen oder zwei notwendige Punkte gegen den Abstieg reichen. Doch bereits bei den Doppeln musste unser Doppel 3 im 5. Satz mit 11:13 eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Nach den Doppel 1:2, nicht die beste Voraussetzung! Die erste Runde verlief jedoch sehr gut, lediglich Chris und Fabian mussten sich geschlagen geben. Johnnes, Hannes (mit viel Glück), Angelo und Roy konnte ihre Spiele holen - 5:4! Nachdem Johannes gegen die gegnerische Eins abgegeben hatte, keimte mit den Gewinnen von Chris und Angelo (und damit einem Zwischenstand von 7:5) Hoffnung auf. Leider gingen dann alle Spiele weg, Hannes konnte im 5. Satz nur noch gratulieren und auch das Abschlußdoppel ging nach zum Teil sehr umkämpften Sätzen im 5. Satz zu 8 an STTK. Ende 7:9, zum dritten Mal in dieser Halbserie (wie gegen SCC und Hertha 4) - Knapp daneben! Noch vier Spiele kommen, noch ist alles drin!

Unsere Zweite hat am Freitag bei TTC Borussia Spandau II aufgeschlagen. Der Zweite gegen den Achten - klare Sache für uns, möchte man meinen. Wir wussten aber, dass es ein richtig schweres Match werden würde und gingen keinesfalls halbherzig zur Sache.

Thomas & Conrad auf Eins im Doppel gewannen sicher, während sowohl Axel & Viet sowie Peter & Gunnar knapp mit 2:3 unterlagen. Von nun an ging es in den Einzeln permanent 1:1 aus und keines der Teams könnte sich absetzen. Wir lagen schon 7:8 zurück, als am Ende unser Einser-Doppel denkbar knapp mit 3:2 gewann und ein gerechtes Unentschieden auf der Spielstandsanzeige stand.

Gegen die starke und sympathische Truppe war kaum mehr drin. Es gab in 3 1/2 Stunden viele knappe Entscheidungen und sehenswerte Ballwechsel zu sehen. Damit bleiben wir weiter Zweiter in der Tabelle, müssen aber auch weiterhin in den ausstehenden Spielen alles abrufen, wollen und können uns keine Patzer leisten. Es bleibt spannend!

 

Der Deutschland-Pokal ist eines der wichtigsten Wettkämpfe des Berliner TT-Verbandes!
Am 8./9.4.2017 treten alle Deutschen Verbände mit ihren besten Nachwuchsspielern in Oberhausen an.
Gespielt wird als 3er-Team. Von Köpenick wurde Roy nominiert!

2017 01 Nordd. Roy

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Nach einem mühevollen und aus unserer Sicht glücklichen Unentschieden gegen den PSV und einer klaren Niederlage gegen Tabellenführer TTC Neukölln III gelang nun ein deutlicher Sieg gegen den SC Charlottenburg III (9:4). Da Sven mit Rückenbeschwerden länger ausfallen wird und auch Conrad von einer Erkältung heimgesucht wurde, kam Helmut ins Team (besten Dank an dieser Stelle!). Matchwinner waren Viet, Axel und Peter (je 2,5 Pkt.), die fehlenden 1,5 Pkt. steuerte Thomas bei.

Nicht wenig erleichtert schauen wir nun von Spiel zu Spiel und werden sehen, wo wir am Ende ankommen werden.

170224e kl

170224a kl.170224c kl

Durch eine Verlegung fanden am Sonntag gleich 3 Punktspiele bei uns in der Halle statt. Die 6. und 9. Herren spielten, wobei die Ergebnisse und Rollen recht klar verteilt waren.

Ajax 6 mit Cato, Tobi, Nikita und Justin kamen nur in den Doppeln etwas in Bedrängnis, gewannen aber auch diese knapp mit 3:2, so dass am Ende ein klares 8:0 gegen den TTC Südost II heraussprang. Leider verhagelte das selbst den Schriftstellern bei Südost die Laune, so dass unsere Verbandspoeten verstummten.

Ajax 9 spielte mit Achim, Flo, Dieter und Oli Gepp gegen Lichtenberg 47 7. Nach den Doppeln 1:1 konnten sich Achim und Flo, der trotz einer mutmaßlichen Zerrung spielte, gewinnen. Leider gingen die folgenden 4 Spiele verloren, auch Flo, dem die Verletzung recht deutlich zusetzte, konnte sein Spiel leider nicht holen. Mit noch 3 Punkten reichte es nur zu 6 Punkten, schade, ohne die Verletzung hätte Flo uns sicher ein Unentschieden beschert, so so dümpeln wir weiter auf dem letzten Tabellenplatz herum.

In der Verbandliga der Damen durfte sich unsere 1. Damen mit der 1. Damen von Lichtenberg 47 messen. Ajax spielte mit Ines, Marion, Jeanette und Maxi. Die Doppel gingen 1:1 aus, das obere Paarkreuz holten Ines und Marion, Jeanette und Maxi gaben ab, es schien sich schon fast ein unendschieden abzuzeichen, in der 2. Runde wiederholte sich das Ergebnis - fast. Im oberen Paarkreuz holten Ines und Marion wieder die Punkte, Jeanette gab leider das Spiel ab, aber Maxi schaffte gegen die nominal stärkere Heike Nikolenko den Sieg. Damit auf der Erfolgsstraße eingebogen, ließen Ines und Marion nichts mehr anbrennen 8:5!

Zur Tabellenführung reichte das noch nicht, da Neukölln 3 zeitgleich gewann und ein Spiel mehr hat, aber mit einem weiteren Gewinn ist diese jedoch aus eigener Kraft zu erreichen. Viel Erfolg weiterhin!

 

Am Wochenende fanden die ersten beiden Spiele für unsere erste Mannschaft, zur Herbstmeisterschaft Tabellenletzten der Verbandsliga, statt.
Gegen den SCC, Herbstmeister der Verbandsliga, gab es zum Auftakt der Hinrunde ein überraschendes Unentschieden.

SCC 1. muss auf Magnus den Magier auf Grund einer Verletzung verzichten (Gute Besserung und alles Gute wünschen wir!) und hatten damit NachwuchsAS Stefan Behrens im Aufgebot. Unsere, zur Rückrunde teilweise neuformierte Mannschaft, trat in der Besetzung Johannes, Chris, Angelo, Hannes, Roy und Fabian an.

Doppel Johannes/Angelo konnte gegen Bülow/Behrens klar mit 3:0 gewinnen, ebenso Hannes/Fabian gegen Hartmann/Geiger. Chris und Roy konnten gegen das Doppel eins, leider nach dem 0:3 nur gratulieren.

Nach den Doppel 2:1!

Im oberren Paarkreuz konnte Johannes gegen Berlins Top-Jugendspieler Voßkühler 3:2 gewinnen, Chris musste der gegnerischen Eins nach 0:3 graturlieren. Das mittlere und untere Paarkreuz ging jeweils 1:1 aus, also 5:4 für Ajax.
 

Dann holte noch Johannes gegen Kowalski und das 6:4 hätte uns erfreuen können, wenn Chris gegen Voßkühler nicht bereits 0:3 abgegeben hätte. Dann blieb der einzige Lichtblick der Erfolg von Roy gegen Geiger, auch das Abschlussdoppel ging leider verloren. Angelo, der trotz Erkältung spielte und auch Johannes setzten sich vermutlich zu sehr unter Druck, jedenfalls geben sie gegen Kowalski/Voßkühler 1:3 ab.

Endstand 7:9, ein Achtungszeichen, aber leider nicht zählbar.

 

TuSLi 1. musste auf die Nr. 2 Timo Kaufmann verletzt verzichten. Wir hatten statt Fabian diesmal Marius im unteren Paarkreuz. Die Doppel hätten uns mit 3:0 in Führung bringen können, leider mussten Hannes und Marius dem TuSLi Doppel 3 Ritter/Engelbrecht im 5. Satz zu 11 gratulieren.

Wieder 2:1 nach den Doppeln.
 

Alle Paarkreuze mit 1:1, also wieder 5:4 für Ajax. Johannes konnte heute auch im 2. Einzel nicht punkten, dafür hielt Chris auch Klemming im Griff und hatte damit 2:0 Spiele. Angelos Kraft war dann leider erschöpft, 0:3 gegen Hauck! Mich ließ das 6:6 an den Vortag denken und frösteln, doch letztlich gewann Hannes gegen Ritter, Roy gegen Engelbrecht und Marius gegen den Ersatz Khadjehzadeh und es war vollbracht!

Endstand 9:6 für Ajax, zwei Punkte für uns und damit zwischenzeitlich Platz 8!

Glückwunsch an die Spieler, so kann es weitergehen.

Am Dienstag geht es gegen Hertha IV, schauen wir, was geht.

Johannes, Marius, Hannes, Angelo, Chris, Roy

Dieses Wochenende fanden die Norddeutschen Meisterschaften der Jungen/Mädchen und A-Schüler/innen in Berlin statt.
3 Köpenicker wurden nominiert! Roy bei den Jungen. Romeo und Nikita bei den A-Schülern.
Für alle 3 Spieler eine sehr große Herausforderung, denn sie haben jeweils noch 2-3 Jahre in der jeweiligen Altersklasse. Deshalb hieß das Ziel so viel wie möglich Erfahrungen sammeln und sich so teuer wie möglich verkaufen. Alle 3 Köpenicker taten dies eindrucksvoll!

 2017 01 Nordd. Romeo

Romeo erwischte eine sehr starke Vorrundengruppe.  Mit Appel (HTTV - Sieger Norddeutsche B-Rangliste) und Heinrich (TTVSH – späterer Halbfinalist dieser Meisterschaft)  musste Romeo nach guten Spielen 2 x gratulieren. Gegen Gehrke konnte Romeo dann souverän gewinnen. Für die Endrunde hat es somit leider nicht gereicht.

2017 01 Nordd. Nikita

Nikita erwischte mit Abstand die leichteste Gruppe der Vorrunde, da für den gesetzten Spieler ein Nachrücker antrat. Nikita nutzte diese Chance und gewann gegen den Nachrücker Skopp TTVMV und gegen Marks FTTB. Dies reichte für den Einzug in die Endrunde. Die besten 12 A-Schüler dieser Meisterschaft traten nun im KO-System gegeneinander an. Nikita traf in der 1. Runde auf Nierhoff vom HTTV. Er spielte sehr gut mit, war aber dann knapp 2:3 unterlegen. Ein tolles Ergebnis für Nikita!

 2017 01 Nordd. Roy

Roy erwischte ebenfalls eine starke Vorrundengruppe. Mit Schultz TTVSH und Thüne HTTV musste Roy gleich gegen 2 Regionalliga-Spieler ran. Gleich im ersten Spiel gegen Thüne spielte Roy sehr gut und konnte verdient gewinnen. Schultz zeigte nach dem 1. verlorenen Satz, dass er doch hoch überlegen war, sodass Roy nach 1:3 gratulieren musste. Das letzte Vorrundenspiel gegen Öztürk konnte Roy souverän gewinnen und zog somit ebenfalls in die Endrunde ein!
Unglaublich aber wahr..  bei der Auslosung wurden 4 von 5 Berliner in die obere Hälfte des KO-Systems gelost, sodass Roy in der 1. Runde auf den Berliner Emil Hu (Hertha) traf. Der eingereichte Protest vom Berliner Verband und meinerseits wurde leider abgelehnt.
Nun hieß es sich gegen den Oberligaspieler so teuer wie möglich verkaufen und kleine Chancen nutzen! Roy stellte sich dieser Aufgabe sehr gut! Nach 0:2 stellte Roy sein Spiel um, kämpfte weiter und konnte auf 2:2 ausgleichen. Der 5. Satz verlief ausgeglichen bis zum 9:9. Dann ein leichter Fehler von Roy und ein unerreichbarer Kantenball von Emil 9:11.  Sehr schade!
Aber Kopf hoch Roy! Das war ein starker Auftritt bei dieser Meisterschaft!

Vielen Dank an den SC Siemensstadt für die tolle und reibungslose Durchführung!
Einen besonderen Dank an Jens Ruhland! Unter den derzeit suboptimalen Bedingungen im Berliner Verband sorgte er, u.a. mit sehr viel Schreibarbeit, für gute Bedingungen für alle Berliner Teilnehmer.

In diesem Jahr waren wir leider nur mit 2 Damen und 7 Herren bei der BEM vertreten. Erfreulich: alle SpielerInnen überstanden die Gruppenphase in den Einzelwettbewerben. Ob des für die meisten sehr unbefriedigenden Turnierablaufes – es kann einerseits praktisch jedes Vereinsmitglied melden, andererseits gab es zwischen der Zahl Meldungen und der Teilnehmerzahl eine große Differenz – gab es auch in diesem Jahr wieder zu lange Wartezeiten. Das war auch der zu geringen Anzahl an Spieltischen geschuldet (16).

Nach einem langen Samstag mit Mixed und Einzel in der Gruppenphase ging es entgegen der Ausschreibung am Sonntag eine Stunde eher zunächst mit den Doppeln weiter, die „verlorene Zeit“ sollte aufgeholt werden.

Während Lara & Roy im Mixed in der zweiten Runde an den Halbfinalisten scheiterten, war für Ines & Thomas bereits in Runde eins gegen die späteren Sieger Pfänder/Stürzebecher Schluss. Dasselbe Schicksal ereilte Lara & Ines im Damendoppel, die den späteren Überraschungssiegern Henning/Bartels in Runde eins gratulieren mussten.

Gegen die Füchse-Paarung Köpp/Hinz blieben im Herrendoppel für Thomas & Andy Kristen (TusLi) und eine Runde später auch Johannes & Angelo keine Chance. Hannes & Kiên stießen hier nach sehr starken Aufritten in ihren ersten drei Matches bis ins Viertelfinale vor – beachtlich! Aber hier war gegen Stynen/Albrecht leider Schluss. Roy & Eric mussten gegen die Genannten bereits in Runde zwei die Segel streichen.

In den Einzeln überstanden Lara, Hannes und Thomas ihre ersten Ko-Spiele jeweils nicht. Für Ines, Kiên, Eric und Johannes kam nach dem zweiten Spiel das Aus. Mit Abstand bester Köpenicker in den Einzeln war Roy „The Boy“, der sich mit starkem Auftritt gegen den Hauptgesetzten Kalka durchsetzte und dann bis ins Achtelfinale kämpfte – ganz große Klasse!

Alles in allem hat es den Beteiligten Spaß gemacht. Neben dem Kräftemessen gab es Plaudereien zwischendrin mit alten und jungen Bekannten und viel gutes TT zu sehen. Zu wünschen bleibt, dass es im nächsten Jahr mehr Spieltische geben wird, um die buchstäblich stundenlangen Wartezeiten zwischen den eigenen Matches deutlich zu raffen.

Es hat sich nun etabliert, dass wir am Jahresanfang den Vereinsmeister ermitteln. Eine gute Gelegenheit, nach den Festtagsspeisen die Form zu checken, schließlich lassen die Rückrundenstarts nicht lange auf sich warten. Und der eine oder andere hat viel vor...

So trafen sich heute wieder 16 Sportfreunde in der Keplerstraße. Unter ihnen auch drei befreundete Kameraden, die mehrheitlich regelmäßig bei uns trainieren und quasi dazu gehören.

In zwei Achter-Vorrundengruppen und je vier Vierer-Endrunden wurde nach für jeden 9 Spielen der 2017er Meister ermittelt. Somit war für jeden etwas dabei.

Ganz eng ging es im Spitzensextett zu: Sechster wurde Marius (3 Niederlagen), Fünfter Beni (eine Niederlage in der VR bei je nur einen Satz Rückstand auf die VR-Sieger - etwas tragisch!), Hannes wurde Vierter (3 Niederlagen), vor ihm waren Lothar und Angelo (je 2 Niederlagen), Titelträger ist dieses Mal Thomas (ungeschlagen). Glückwunsch allen Siegern und Platzierten!