"Was für ein Ding?" mag sich der geneigte Leser fragen. Der SportClub CharlottenburgKöpenick Ajax Berlin war eine Wortschöpfung für das Winterturnier in Ahrensburg in diesem Jahr, damit die berliner TT-Spieler nicht in den Vorrunden gegeneinander kommen sollten. - Wir waren erfolgreich!

Mit sieben Jugendspielern (5x Ajax und 2x SCC) reisten wir am zweiten Weihnachtsfeiertag nach Ahrensburg bei Hamburg. Die Fahrt war sehr stürmisch, doch wir kamen alle wohlbehalten im Hotel an. Nach den Erfahrungen vom letzten Jahr hatte ich eine Unterkunft recht nah an der Halle gesucht und so brauchten wir nur 5 Minuten mit dem Auto von der Unterkunft zur Spielhalle.

Am 27.12. ging es mit den Damen- und Herrenkonkurrenzen los, die Jungs (Romeo, Justin, Eric, Roy von Ajax sowie Stefan und Jakob vom SCC) und Lara spielten in allen zugelassenen Konkurrenzen, nur Lara trat nicht bei den Herren an, was auch noch möglich gewesen wäre. Nach vielen Spielen am ersten Tag war die Ausbeute leider mager, oft war im Viertelfinale Schluss, aber es ging ja um viele Spiele und der Spaß kam nicht zu kurz. 

Am 28.12. konnte "Bäumchen" Lara bei der Damen C Konkurrenz im Einzel mächtig mit den Ästen wedeln, aber auch hier reichte es nicht in die Medallienränge, dafür lief es für Sie im Links/Links Doppel mit Ihrer Partnerin Ashley Pusch (TTV Seelze) besser und Sie holten Gold!
Eric und Roy schafften es im Doppel der Herren C mal über das Viertelfinale hinaus, scheiterten dann aber im Halbfinale und hatten so leider nur Bronze.

Somit waren die Erwachsenen-Wettbewerbe nach ca. 25 Hallenstunden und vielen Einzeln und Doppeln abgeschlossen und wir konnten uns den Jugendwettbewerben zuwenden. Als Fazit standen jede Menge Viertelfinal-Ausscheiden und so einiges Lospech den erwünschten Medaillienträumen entgegen oder, wie es Romeo gerne sagte: "Warum der? Alle anderen hätte ich geschlagen!..."

Der 29.12. liefen die Jugendwettbewerbe los, Jungen, Mädchen und B-Schüler. Bei den B-Schülern konnte Romeo mit Felix Reckwald von Rudow 1888 im Doppel eine Bronze-Medaille erkämpfen. Nachmittags gab es dann das Mixed Jugend. Nachdem Lara und Roy bei der BEM Jugend in der ersten Runde gegen den späteren Turniersieger mit 2:3 knapp unterlegen waren, wollten sie es hier noch einmal wissen. Zur völligen Verblüffung aller schalteten Sie ein Jugendmixed nach dem Anderen aus, auch wenn die Gegner im Einzel ein deutlich höheres Niveau spielten. Laras linke Hand brachte so einige zum verzweifeln. "Bäumchen" Lara gab die Bälle über das Netz oder schoß sie ein (wenn der Ball gerade günstig kam ;). Der "Vogel" Roy flog um sie herrum, holte unmögliche Bälle zurück auf den Tisch und flippte die Angaben der Gegner zurück. Einen Zusammenstoß gab es zu beklagen, als Lara nicht nach hinten weg ging, sondern zur Seite und Roy hinter dem Ball hinterher hechtete. Verletzungen gab es zum Glück keine! Im Finale trafen Sie dann auf das lokale Mixed, wo sie ebenfalls mit links spielte und damit war der Vorteil nicht mehr so gegeben und nach drei engen Sätzen mussten Sie dem Gegener gratulieren. Aber eine silberne Medaille im Mixed der Jugend? Hätte mir das einer vorher gesagt, ich hätte ihm einen Vogel gezeigt.
Bei den Mädchen erreichte Lara erneut mit Ihrer Partnerin Ashley Pusch (TTV Seelze) eine Medaille - Bronze!

Der letzte Tag stand im Zeichen der A- und C-Schüler sowie der Junioren, letztere werden als gemischts Feld gespielt, was immer lustig ist. Für die C-Schüler reiste Romeos kleiner Bruder Robin an. Mit dem TSV Sasel gab es die Vereinbarung, dass er mit einem ihrer Spieler im Doppel starten sollte. Als die Doppel aufgerufen wurden, wurde er mit einem anderen Spieler aufgerufen...? Peter von Sasel fragte mich und wir hatten beide Fragezeichen über den Köpfen. Anscheinend hatte ein anderer Trainer das gemeldete Doppel einfach umgemeldet, da er Angst hatte, sein Spieler würde keinen Doppelpartner bekommen. Während der Saseler Spieler im Einzel und Doppel Gold holte, ging Robin so leider leer aus.
Bei den A-Schülern konnte Romeo mit Felix Reckwald von Rudow 1888 im Doppel erneut eine Bronze-Medaille gewinnen.

Im Einzel gab es also keine Medaille, dafür gab im Doppel und Mixed so einige. Das ist die Diziplin, für die Ajax bekannt und berühmt ist, oder?!
Vier tolle Tage liegen hinter uns, viele Spiele und mentale Hochs und Tiefs, letztere verhinderten wohl leider die Einzelmedaille, aber insgesamt überwogen die positiven Erlebnisse. Die Veranstalter haben wieder ein tolles Turnier abgeliefert, mit 1435 Starts etwas kleiner als die 1599 vom letzten Jahr und meiner Meinung nach auch etwas "schwächer" besetzt.
Wieder hin! Lautet die Devise.

Überraschend, wie jedes Jahr, näherte sich die Weihnachtszeit mit großen Schritten und so gab es zum Abschluss diesen Jahres unsere beliebte Jugendweihnachtsfeier.

Erst durften sich die Mädels und Jungs im TT-Garten austoben. Dann kam doch tatsächlich der Weihnachtsmann und machte seine Sache wirklich toll (Vielen Dank Micha!). Das Buffet wurde zwischenzeitlich immer wieder geplündert, aber die nach und nach eintreffenden Eltern füllten den Vorrat reichtlich wieder auf.

Der Höhepunkt war dann das Schleifenturnier mit leichem Handicap für die Leistungsgruppe, sie „durften“ mit Brettchen und ggf. zusammengebunden spielen.

So endete für fast alle die sehr erfolgreiche Jugendsaison und das Tischtennisjahr, nur 5 Unverdrossene fahren noch nach Ahrensburg, um auch zwischen Weihnachten und Silvester Tischtennis zu spielen.

 

 Allen Spielern, Eltern, Verwandten und Bekannten ruhige und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Am Sonntag Abend fanden die Nominierungen zu den Norddeutschen Meisterschaften (Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der Region 6) der A-Schüler und Jugend statt. Grundlage für eine Nominierung ist das regelmäßige Training im LZ und die Wettkampfergebnisse, insbesondere bei den Landesranglisten und Berliner Meisterschaften.

Mit viel Trainingsfleiß, einer guten Landesrangliste und dem tollen Ergebnis vom letzten WE erkämpfte sich Roy die Nominierung für die Norddeutsche Meisterschaft der Jungen!
Romeo und Nikita wurden zur Norddeutschen Meisterschaft der A-Schüler nominiert! Eine sehr große Herausforderung, denn die beiden sind erst im 1. B-Schüler-Jahr! Für sie wird es heißen: lernen, lernen, lernen...

2016 04 Roy  2016 09 LRL B S Nikita  2016 12 BEM Romeo

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zur Nominierung!!
Die Norddeutschen Meisterschaften finden am 28./29.01.2017 in Berlin statt.

Von unseren 2 Damen- und 9 Herrenteams im Spielbetrieb sind insgesamt 8 Mannschaften darin verwickelt. „Zum Glück“ sagen die einen, „oh shit“ womöglich die anderen (letzteres nur 3 Teams).

Alles in allem ein sehr guter Stand zur Halbzeit des Spieljahres, steht doch einzig unsere Neunte in der 3. Kreisklasse A relativ abgeschlagen hinter dem rettenden Tabellenplatz. Aber „just for fun“ heißt nicht zuletzt hier die Devise, im mit überwiegend „reiferem Wein“ besetzten Team, welches durch wettkampfhungrige Nachwuchsasse ergänzt wird und unserem Sport frönt.

Bei der Siebten in der 2. Kreisklasse B sorgt heute einzig das bessere Spielverhältnis für Entspannung, steht sie zwar auf Platz sieben, jedoch punktgleich mit dem Neunten, der absteigen wird.

Unser Flaggschiff „Erste Herren“ ist nach wie vor dicke im Rennen um den Klassenerhalt in der Verbandsliga. Eng geht es zu und so sind wir heute nur 2 Punkte hinter dem rettenden Klassenerhalt. Eine spannende Rückrunde ist versprochen. Im Vorjahr war der Halbzeitstand nicht besser, die Liga etwas stärker, also scheint das Klassenziel heute nicht leicht aber doch erreichbar.

Die Zweite Damen steht in ihrer ersten Saison auf Platz zwei in der Kreisliga A, punktgleich mit den Tabellennachbarn – wer hätte das gedacht? Eine ganz feine Sache für Lara, Verena, Kim & Maja! Die zunehmende Wettkampferfahrung wird sicher hilfreich sein beim Blick nach oben...

Die erste Damenmannschaft schaut mit einem Punkt Vorsprung von Platz eins aus zu den Konkurrentinnen der Verbandsliga und hat beste Chancen zum Aufstieg in die überregionale Verbandsoberliga Ost. Das sind Aussichten!

Unsere Sechste mit Cato, Tobi, Romeo, Nikita und Justin steht als einziges KSV Ajax-Team (!) mit blitzsauberer Weste, also ohne Punktverlust auf Platz eins der 1. Kreisklasse F. Hier kann es nur „Aufstieg!“ heißen.

Die Fünfte hat auf Platz drei in der Parallel-Liga (Staffel B) dafür gute Karten: punktgleich mit dem Zweiten (Relegation) und nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer. Mehr Spannung geht nicht!

Bei der Zweiten in der Bezirksliga B sieht es kaum anders aus: punktgleich mit dem Ersten steht sie auf dem Relegationsplatz zur Landesliga. Auch das durch den „Kreis Eingeweihter“ kolportierte Aufrüsten der Konkurrenz aus Neukölln zur Rückrunde hindert uns nicht am Ziel „Aufstieg“ festzuhalten.

Das sind gute Aussichten, die eine sehr spannende Rückrunde erwarten lassen! Sicher werden wir sehen, ob wir hier und da nachjustieren können, um möglichst allseits optimale Ergebnisse zu erreichen. In jedem Fall sind wir Klasse aufgestellt und können zunächst die Feiertage genießen. Der erste Wettkampf in 2017 ist die Vereinsmeisterschaft am 15.01., wir sehen uns!

Schöne, erholsame Festtage und einen guten Start ins neue Jahr!

  

Letztes Wochenende fanden die Berliner Meisterschaften der A-Schüler/innen und Jungen/Mädchen statt.
Bei den A-Schüler/innen waren wir am Samstag mit 7 Teilnehmern vertreten. Robin musste leider absagen.

2016 12 BEM A Sch. Teilnehmer

Verena reichte 1 Sieg in der Vorrunde für den Einzug in die KO-Runde und damit gleich ins 1/4-Finale. Hier traf sie auf Plonies, die stark und souverän auftrat, sodass Verena 1:3 unterlag.
Für Justus war es das erste große Turnier. Für ihn hieß es Erfahrungen sammeln und das Gelernte umsetzen. Dies machte er sehr gut. Für ein Spielgewinn hat es jedoch noch nicht gereicht.
Jacob erwischte eine schwere Vorrundengruppe. Ein Sieg hat leider nicht für die Endrunde gereicht.
Mit Cato, Tobi, Romeo und Nikita hatten wir 4 Teilnehmer, die sich vordere Platzierungen erhofften. Aber leider kommt es manchmal anders.....
Romeo und Nikita spielten ihre Vorrunden souverän und zogen als Gruppenerste in die Endrunde ein.
Romeo spielte im 1/4-Finale gegen Bäucker (Hertha). Eine machbare Aufgabe, dachten wir. Aber Romeo konnte den gewohnten Kampfgeist und Siegeswillen in diesem Spiel leider nicht zeigen und unterlag 0:3. Sehr Schade!
Nikita traf im 1/4-Finale auf Kanan (Rot.). Eine schwere Aufgabe. Nikita versuchte alles, aber unterlag dem 2 Jahre älteren Favoriten dann doch deutlich 0:3.
Tobi unterlag in der Vorrunden Felix Reckwald (Rudow) , verlor damit seinen Setzplatz und zog als Gruppenzweiter in die Endrunde ein. Hier fand er immer besser ins Spiel, schlug in der 1. Runde Saglam (Hertha) 3:1, in der 2. Runde konnte Tobi gegen Phaensombum (LSC) 3:0 gewinnen und zog ins 1/4-Finale ein. Hier war dann leider Hoang Thai (Hertha) etwas zu stark, sodass Tobi 1:3 unterlag.
Cato kam leider nicht richtig ins Turnier, blieb weit unter seinen und unseren Erwartungen. In der Vorrunde unterlag er Jaszczuk, verlor seinen Setzplatz, zog aber als Gruppenzweiter in die Endrunde ein. Hier traf er in der 1. Runde auf Schulwitz. Cato kämpfte, konnte aber sein Leistungsvermögen nicht abrufen und unterlag 2:3. Sehr schade. Aber Kopf hoch, du hast tolle Fortschritte gemacht!
So blieben wir im Einzel ohne Medaille. Aber im Doppel und Mix wollen dann die Köpenicker endlich aufs Treppchen.
Verena spielte mit Lara Tekin (eastside) Doppel, sie konnten den 3. Platz belegen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

2012 06 BEM A Schin. Doppel

Tobi und Cato konnten ebenfalls den 3. Platz belegen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
2016 12 BEM A Sch. Doppel

Und im Mix belegten wir mit Verena/Romeo und Lara Tekin/Nikita gleich 2 mal den 3. Platz. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

2016 12 BEM A Sch. Mix

Für einige Spieler ging ein sehr langer Wettkampftag mit ca. 12 Stunden "frischer" Hallenluft zu Ende.
Allen Siegern und Platzierten herzlichen Glückwunsch.
Danke an Janin und Moritz, die Kien und mich bei der Betreuung toll unterstützt haben!
Eine lange Pause gibts nicht, denn für einige Kids ging es Sonntag Früh bei der Jugend-BEM weiter.

Bei der Jugend-BEM am Sonntag hatten wir unfassbare 15 Teilnehmer!
Eine Herausforderung für die Betreuer. Hier schon mal vielen Dank an Janin und Thomas, die Kien und mich super unterstützt haben!
Da es am Samstag nicht ganz wie erhofft lief, ließ sich Kien für Sonntag früh eine besondere Ansprache einfallen, die ich euch nicht vorenthalten möchte:
"Ich freue mich heute vor euch zu stehen und möchte gutes Tischtennis sehen
gleichzeitig möchte ich erst spät nach Hause gehen.
Viele von euch haben sich qualifiziert, zu recht, denn beim Training wart ihr hoch motiviert.
Bei Turnieren wart ihr engagiert, eure Technik ist nun sehr versiert.
Für manche ist es das letzte Turnier, also lauscht gut und bleibet hier:
Bleibt locker, spielt mutig, dann werdet ihr nix bedauern. Spielt nicht zu passiv, ihr müsst lauern.
Eine Chance wird sicher vor euch erscheinen, also bleibt positiv und hört auf zu weinen.
Seid stets fair und behaltet den Schläger in der Hand, denn damit spielt ihr den Gegner an die Wand.
Wenn ihr aufgerufen werdet, macht euch nicht so eine Matte, kommt zu uns, dann mit Schläger und Trinken an die Platte.
Zu allerletzt möchte ich nur noch sagen, vergesst nicht zu füllen euren Magen.
Am Ende des Spiels mit Gegner und Coach abschlagen, eure Ballwechsel sollen stets hervorragen.
Jetzt geht da raus, packt die Chance am Kragen und beginnt die LPZ der anderen zu jagen.
Habt ihr noch Fragen?"
So gingen alle 15 Teilnehmer hoch motiviert an den Start! Vielen Dank Kien!

2016 12 BEM Jugend Teilnehmer

Für Maja und Verena hat es für ein Spielgewinn leider noch nicht gereicht, sie schieden in der Vorrunde aus.
Lara spielte stark, schlug in der Vorrunde sogar Teich (Füchse) und zog als Gruppenerste in die Endrunde ein. Hier war Steinhäuser (Füchse) im 1/4-Finale dann doch zu stark, Lara unterlag mit 1:3. Ein starkes Turnier mit einem guten Ergebnis. Glückwunsch!

Im Doppel schafften Lara und Maja es ins Halbfinale. Waren dort dann jeoch den Favoriten Gawolek/Hennig (Füchse) deutlich unterlegen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM 3. Platz!

2016 12 BEM Maedchen Doppel

Romeo, Sven, Tom, Felix und leider auch Eric überstanden die Vorrunde nicht.
So hatten wir noch 7 Jungs in der Endrunde im Einzel.
Tino unterlag in der 1. Runde Schwenk (Siem). Schade!
Nikita musste in der 1. Runde gegen Kalka (Füchse) ran. Der Favorit setzte sich erwartungsgemäß 3:0 durch.
Conrad unterlag in der 2. Runde Voßküler (SCC) knapp mit 1:3.
Cato spielte am Sonntag viel besser und erreichte auch die 2. Runde. Hier unterlag er Sprengel mit 1:3.
Tobi spielte am Sonntag unfassbar gut! Schlug schon in der Vorrunde Girra (Düppel) und Mathe (STTK). Er war dann erst in Runde 2 Quan Ho (Neuk.) unterlegen. Ein sehr starkes Turnier! Glückwunsch!
Viet schaffte es bis ins 1/4 Finale. Hier traf er auf Sprengel (Hertha). Leider konnte Viet sein Leistungsvermögen nicht ganz abrufen und unterlag 1:3. Schade!
Roy startet unfassbar schlecht ins Turnier. Mental stark angeschlagen, nahm er die Unterstützung und Betreuung jedoch gut an und kämpfte sich ins Turnier. Im 3. Vorrunden-Einzel gegen Kanan spielte Roy dann etwas besser und gewann verdient.
In der 2. KO-Runde gegen einen sehr stark aufspielenden Behrens (SCC) setzte Roy die Taktik gut um, spielte immer besser, wurde mental immer stärker und gewann verdient. Das 1/4-Finale gegen Schwenk gewann Roy souverän. Halbfinale und Setzplatz 3 waren erreicht! Im Halbfinale stand Roy dem Norddeutschen Jungen-Meister Nick Flasche (Hertha) gegenüber. Nick spielte an diesem Tag nicht sein Bestes Tischtennis. Roy nutzte dies aus, spielte wieder sehr stark und gewann 3:1! Finale! Hier wartete Lorenz Kalka (Füchse). Roy wollte jetzt zu viel, verkrampfte und blieb unter seinen Möglichkeiten. So konnte der Favorit Lorenz souverän und verdient gewinnen. Damit ist Roy Berliner Vizemeister! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

2016 12 BEM Jungen Einzel

Auch im Doppel schaffte es Roy aufs "Treppchen" und belegte mit Eric den 3. Platz! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

2016 12 BEM Jungen Doppel

Ein langes und anstengendes Wochenende mit vielen Höhen und Tiefen ging zu Ende.
Alle Köpenicker traten wieder fair auf und unterstützten sich untereinander vorbildlich! Macht weiter so!